Unsere Hunde

Da sich unser Tierheim, die Arche Noah Transilvania, in der Nähe von Alba Iulia einer Stadt in Rumänien befindet, kommen die Hunde aus unserer Vermittlung fast alle aus Rumänien. In den meisten Fällen stammen diese aus der ortsansässigen Tötungsstation, von der Straße oder wurden als Notfall an uns übergeben. Über die Vergangenheit unserer Hunde können wir nicht viel sagen, sondern sie nur so beschreiben, wie wir sie bei uns in der Arche Noah Transilvania kennenlernen. Es kann sein, dass einige Hunde vorher in einer Familie gelebt haben, ebenso kann es aber auch möglich sein, dass die Hunde schon ihr ganzes Leben lang auf der Straße gelebt haben. Einige unserer Hunde wurden auch in unserem Tierheim geboren, was oft dann der Fall ist, wenn wir trächtige Hündinnen aufnehmen. In der Arche leben Hunde jeden Alters, Geschlechts und Größe.

Was sind das für Hunde?

Wer sich für einen Hund aus aus der Arche entscheidet, sollte sich darüber bewusst sein, dass dieser Hund möglicherweise schlechte Erfahrungen mit Menschen hatte und es einiges an Zeit und Geduld braucht, um Vertrauen wieder aufzubauen. Sich einen Hund anzuschaffen sollte gut überlegt sein und nicht aus Mitleid oder aus einer Laune heraus geschehen. Wer sich für einen Hund entscheidet, sollte sich über die damit entstehende Verantwortung bewusst sein, denn ein Hund kostet Geld und vor allem auch Zeit. Neben laufenden Kosten für Versicherung und Futter, können weitere außerplanmäßige Kosten für Tierarztbesuche oder Trainer anfallen. Bei einem Tierschutzhund mit einer unbekannten Vergangenheit sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass dieser Hund eventuell ein „Päckchen“ mit sich trägt an dem intensiv gearbeitet werden muss. So kann es zum Beispiel möglich sein, dass ein Hund bei ihm fremden Situationen oder Geräuschen plötzlich in Panik geraten kann. In solchen Fällen sollte man bereit sein mit Ruhe und Geduld und im besten Fall mit Unterstützung eines Trainers zu arbeiten.

Welche Hunde kommen in unsere Vermittlung?​

Wenn ein neuer Hund in die Arche zieht, kommt dieser vorerst in Quarantäne und wird von unserem Team genau unter die Lupe genommen. Er wird von einem Tierarzt durchgecheckt, entwurmt, gechippt und erhält bei Bedarf medizinische Versorgung. Einige Hunde die von der Tötungsstation in die Arche ziehen dürfen, haben vorher oftmals Monate oder sogar Jahre in der Tötungsstation verbracht. Wir geben unseren Hunden daher erstmal Zeit um anzukommen und vermitteln diese nur wenn sie gesund und für eine Vermittlung bereit sind.

Was können die Hunde bereits?

Bevor ein Hund in die Vermittlung geht, lernen wir diesen erstmal kennen und arbeiten dann gezielt an der Sozialisierung. Wir schauen ob der Hund verträglich ist und versuchen ihm einige Basics beizubringen. Durch die Unterstützung von vielen ehrenamtlichen Helfern haben wir die Möglichkeit, gezielt mit unseren Hunden zu arbeiten (Volontariat). Wir führen unsere Hunde regelmäßig aus um sich zu lösen, das hat oftmals zur Folge, dass einige Hunde in ihrem neuen Zuhause schon stubenrein sind. 

Da wir meist nichts über die Vergangenheit unserer Hunde wissen, weisen wir grundsätzlich darauf hin, dass die Hunde noch viel lernen und kennenlernen müssen. Alltägliche Situationen wie ein Staubsauger, das Schlafen in einer Wohnung, ein Spaziergang an einer vielbefahrenden Straße aber auch eine Autofahrt sind Dinge, die diese Hunde mit viel Ruhe und Geduld noch lernen müssen. Einige Hunde kommen schnell in ihrem neuen Zuhause an, andere brauchen mehrere Wochen oder sogar Monate. Wer sich dessen bewusst ist und die Zeit und Geduld aufbringt, bekommt einen Rohdiamanten, bei dem es sich lohnt diese Zeit zu investieren. Schauen Sie hierzu gerne unsere Happy End Storys unter „Glückspilze“ an.

Welche Rassen sind vertreten?

Welche Rassen in den Hunden vertreten sind, können wir leider nicht sagen. Vor allem bei Straßenhunden ist eine Verpaarung von unterschiedlichen Rassen über Generationen hinweg möglich. Es gibt einige Rassen, die in Rumänien stark vertreten sind, zu denen vor allem Herdenschutzhunde gehören. Aber auch anderen Jagd- oder Hütehunde sind häufig in den Tierheimen. Viele unserer Hunde wirken optisch wie bekannte Rassen. Aus Erfahrung wissen wir, dass dies nicht immer korrekt sein muss und geben daher grundsätzlich keine Rassenvermutungen ab. Wir können aber anhand von bestimmten Charaktereigenschaften vermuten, welche Veranlagungen enthalten sein könnten. Dies geschieht allerdings immer ohne Gewähr.

Weitere Infos

Sollten Sie Interesse an einem Herdenschutzhund oder einem Hund mit Herdenschutz-Anteil Interesse haben, dann schauen Sie bitte unbedingt bei unserer Seite mit vielen nützlichen Hinweisen zu diesen Hunden vorbei.

Sie haben sich in einen ängstlichen Kandidaten verliebt? Oder wollen einfach nur bestens vorbereitet sein, dann schauen Sie gerne bei unserem Beitrag über ängstlichere Hunde vorbei.