Arche Noah Transilvania e.V.

Häufig gestellte Fragen

Woher kommen die Hunde, die ihr vermittelt?
Die meisten Hunde kommen aus der Tötungsstation aus Alba Iulia, einige sind aber auch Fundtiere (oft Welpen ohne Mutter) und ab und zu werden Hunde von privaten Tierschützern übernommen und vermittelt.

Wie hoch ist die Schutzgebühr? Was beinhaltet sie?
Unsere Schutzgebühr beträgt 350€ und beinhaltet Parasitenprophylaxe, Chip, Impfungen (Grundimmunisierung + Tollwut), EU-Heimtierausweis, SNAP-Test (Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose), sowie Giardien.

Kann man die Hunde kennenlernen?
Unsere Hunde befinden sich fast alle in Rumänien in unserem privaten Tierheim. Ein Besuch ist nach Absprache gerne möglich. Unsere Hunde, die in Deutschland auf Pflegestelle sind, können bei ernsthaftem Interesse auch nach Absprache besucht und kennengelernt werden.

Kann man vor Ort bei euch helfen?
Sehr gerne! Wir suchen immer wieder Volontäre, die für mindestens zehn Tage Zeit und Hundeerfahrung haben, um uns bei den täglichen Aufgaben im Tierheim zu unterstützen. Schreibt uns gerne bei Interesse an!

Wie kann ich spenden?
Spenden könnt ihr entweder via PayPal an:

info@arche-noah-transilvania.de
(Bitte an Freunde & Familie, damit keine Gebühren abgezogen werden)

oder per Banküberweisung an:

Arche Noah Transilvania e.V.
IBAN: DE20 1001 0010 0895 3971 04
BIC: PBNKDEFF
Postbank Hamburg


Auf Wunsch stellen wir gerne Spendenbescheinigungen aus, für Einzelbeträge bis zum 200,00€ reicht jedoch ein vereinfachter Spendennachweis aus (zum Beispiel eine Kopie des Kontoauszugs oder Überweisungsträgers).

Welche Sachspenden werden benötigt und wo kann ich sie hinbringen?
Wir können jederzeit Hunde- und Katzenfutter, Halsbänder, Leinen, Leckerlis, Hundekörbe, Handtücher, Wolldecken, Bettbezüge, Hundespielzeug, Nudeln, Reis, Einmalhandschuhe (Größe M/L), Waschmittel, Desinfektionsmittel und Allzweckreiniger gebrauchen.

Eine Sammelstelle befindet sich bei Ingrid Hartmann, Aachener Straße 1, 28844 Weyhe. Nach Absprache können Adoptanten auch gerne Sachspenden mit zum Transport bringen.

Wieso müssen die Hunde ein extra Sicherheitsgeschirr tragen und doppelt gesichert werden?
Unsere Hunde reisen circa 20 Stunden mit dem Transport, verlassen ihre gewohnte Umgebung und alle Hunde und Menschen, die sie bis dahin kannten. In Deutschland werden sie dann von fremden Menschen abgeholt und in eine für sie völlig fremde Umgebung gebracht. Alles ist neu und vielleicht auch noch etwas unheimlich. So kann es schnell mal sein, dass der Hund sich erschreckt und sein erster Instinkt ist es da natürlich, die Flucht zu ergreifen. Damit der Hunde in der ersten Zeit gut gesichert ist, müssen unsere Hunde daher ein Sicherheitsgeschirr tragen. Dieses hat zwei Bauchgurte und erschwert es somit, dass der Hund sich daraus befreien kann. Außerdem muss der Hund die erste Zeit auf Spaziergängen doppelt gesichert werden, das heißt ein Karabiner wird am Halsband befestigt und einer am Geschirr. Das dient ausschließlich zum Schutze des Tieres, denn ein Entlaufen eines Hundes in der ersten Zeit nimmt oft ein tragisches Ende, das wollen wir unbedingt vermeiden und Sie sicher auch!

Wie werden die Tiere transportiert?
Wir haben unseren eigenen Transporter, in dem die Hunde nach Deutschland reisen. Bettina und ihr Mann Fili fahren persönlich so oft es möglich ist selbst den Transport. Wenn sie nicht selbst fahren können, fährt ein vertrauenswürdiges Fahrerteam für sie. Unser Trapo verfügt über 20 Boxen und ist akklimatisiert. Die Tiere werden während der Fahrt regelmäßig mit Leckerlies und Wasser versorgt.

Transportiert ihr auch Tiere von anderen Organisationen/Privatpersonen?
Gerne nehmen wir auch Tiere aus näherer Umgebung mit. Die Tiere müssen dafür gesund, geimpft und transportfähig sein (keine Beißer oder Angsthunde!). Die Kosten belaufen sich auf 180€ für einen Hund und 50€ für eine Katze (inkl. Traces).